Ausgabe vom 3. März 2018 (Yaron Herman, Elektronauten Festival)

Mar 03, 2018, 11:00 AM

Im März geben die Programmverantwortlichen der Hamburger Elbphilharmonie das Zepter erneut aus der Hand und bieten mit der Reihe „Reflektor“ zum zweiten Mal einem Künstler die Gelegenheit, sich ein Wochenende lang musikalisch im Hamburger Konzerthaus auszutoben. Nach Bryce Dessner wird nun Yaron Herman diese Ehre zuteil. Für dieses Vorhaben hat der französisch-israelische Pianist vor allem MusikerInnen um sich geschart, die, wie er, Musik als grenzenloses, vereinendes Projekt begreifen.

Eröffnet wird das Wochende am Donnerstag, den 8. März mit einer Kollaboration von Herman mit dem Dirigenten David Greilsammer, dem in Genf beheimateten Orchester Geneva Camerata und einer „Classical & Jazz Madness“. Ebenfalls auf der musikalischen Gästeliste des verhinderten Basketball-Profis Herman steht die albanische Jazzsängerin Elina Duni, die zusammen mit Fred Thomas und Gitarristen Rob Luft britischen Folk und Indie-Rock auf die Bühne des Kleinen Saals bringt. Der Freitag gehört dann Yaron Herman und seinem Trio. Im Großen Saal der Elbphilhamronie beweist Yaron in Begleitung von Sam Minaie am Bass und Ziv Ravitz am Schlagzeug, dass sie zu den besten Nachwuchsjazzern Europas gehören.

Mehr über sein Projekt und wie sich die Zusammenarbeit mit den verschiedenen MusikerInnen gestaltete, hat Yaron Herman unserem Moderator Michael Hager im aktuellen Elbphilharmonie Podcast erzählt.

Außerdem geht es diesen Monat im Elbphilharmonie Podcast um das Festival „Elektronauten“, das im Juni in der Elbphilharmonie stattfindet und sich den Pionieren der elektronischen Musik widmet – mit Auftritten von Manuel Göttsching, Adrian Utley von Portishead und vielen mehr.